Unternehmerisches Denken und sprachliche Vielfalt – Eine Brücke in die Zukunft

20160223_Erasmus-wordle für Homepage

 

Informationen zum Projektverlauf

Vom 10. bis 15. April trafen sich im rumänischen Zarnesti 30 SchülerInnen aus den fünf Projektschulen des Erasmus+-Projektes „Unternehmerisches Denken und sprachliche Vielfalt – eine Brücke nach Europa“. Auf Einladung der gastgebenden Schule „Liceuil Teoretic Mitropolit Joan Metianu“ beschäftigten sich die SchülerInnen mit Flora und Fauna des nahegelegenen Karpaten-Gebirges sowie den Chancen, die die geografische […]

Felix Jürß besucht das Gymnasium Rhauderfehn seit dem Schuljahr 2009/2010. Zurzeit geht Felix in die Klasse 9L und hat den Wahlpflichtkurs (WPK) Umwelt und Leben angewählt. In einem Interview spricht er über seine persönlichen Erlebnisse während der Erasmusprojektwoche, die am Gymnasium Rhauderfehn vom 22.11. bis 28.11.2015 organisiert wurde.

Erstes Treffen des neuen Erasmus+-Projektes

12. Dezember 2015 Sabine Brunken

In der letzten November-Woche fand das erste Projekttreffen unseres neuen Erasmus+-Projektes statt. In diesem Projekt, das als „strategische Schulpartnerschaft“ von der Europäischen Union gefördert wird, arbeiten fünf Schulen zusammen: Augustenborg Skole, Augustenborg, Dänemark KOMPAKT – Schule mit Zukunft, Zwickau Bundesgymnasium 18, Wien, Österreich LICEUL TEORETIC MITROPOLIT IOAN METIANU, Zarnesti, Rumänien und eben die Europaschule Gymnasium […]

Erasmusplus

 

Unternehmerisches Denken und Sprachliche Vielfalt – eine Brücke in die Zukunft

Zusammen mit vier weiteren Schulen ist unsere Schule Teil dieses wunderschönen „Erasmus+Projekts“, das von der EU subventioniert wird, damit wir die Mitwirkung für unsere Schulen und SchülerInnen kostengünstig ermöglichen können.

Die Projektlaufzeit reicht vom 01.09.2015 bis zum 31.08.2018. Während dieser dreijährigen Projektarbeit finden insgesamt sechs Schülerbegegnungen an den verschiedenen Schulstandorten statt.

Ziel des Projekts ist es, den Schülerinnen und Schülern eine Vielfalt an sprachlichen Erfahrungen mitzugeben. Durch die gemeinsamen Kontakte und die verschiedenen Programmaktivitäten möchten wir die SchülerInnen verstärkt im Gebrauch einer Fremdsprache ausbilden und so Selbstvertrauen im Umgang mit anderen Sprachen und Kulturen vermitteln. Wir erhoffen uns dadurch, diese jungen „EU-Bürger“ zu ermutigen, sich in Zukunft möglicherweise auch außerhalb ihrer eigenen Landesgrenzen zu bewerben.

Um die Anwendung von Fremdsprache in praktischen berufsnahen Situationen zu üben, gibt es viele Möglichkeiten. Wir haben uns dazu entschieden, unsere Schülerinnen und Schüler bei den Begegnungen in länderübergreifenden Gruppen nach dem Content and Language Integrated Learning (CLIL)-Prinzip zu unterrichten. Bei jedem Treffen werden von jeder Schule drei solcher Unterrichtsstunden erarbeitet und durchgeführt. Insgesamt entstehen also 90 erprobte CLIL-Stunden.

Im Anschluss werden diese CLIL-Stunden von den teilnehmenden Lehrkräften evaluiert und korrigiert. Die korrigierten Fassungen unserer Schule stellen wir gerne als Anregung hier zur Verfügung. Vielleicht können wir so auch andere Schulen dafür begeistern, auch einmal Sachfachunterricht in einer Fremdsprache zu unterrichten.

Über die verschieden Links können Sie sich auch die CLIL-Stunden unserer Projektpartner ansehen.

Sie werden bemerken, die Arbeit mit CLIL macht nicht nur Freude, sondern es lohnt sich auch auf diese Weise Fremdsprachen zu unterrichten.

 

ENGLISH VERSION

Unternehmerisches Denken und Sprachliche Vielfalt – eine Brücke in die Zukunft

This is the title of an “Erasmus+project”, in which our school takes part together with four other schools. The EU subsidizes the project in order to realize a cost-effective participation for our schools and pupils.

The project lasts from 01/09/2015 to 31/08/2018. There are six meetings between pupils and teachers at the different schools in these three years.

Our goal is to provide our pupils with a wealth of experiences in languages. In various contacts and activities, we train students in speaking a foreign language, which increases their self-confidence regarding foreign languages and cultures. We hope to encourage these young EU-citizens to apply for jobs outside their mother countries in future.

There are many opportunities to practice the usage of a foreign language in on-the-job situations. We decided to teach our students during the project meetings in mixed groups based on the Content and Language Integrated Learning (CLIL)- principle. For each meeting every school contributes three CLIL-classes, on which the teachers from the other schools sit in to evaluate and correct them. In total, there will be 90 corrected CLIL-lessons at the end of the project.

Below you can see our corrected lessons that you can use as ideas for your own classes. We hope to encourage other schools to try teaching CLIL.

Following the links to our partners, you can also have a look at their corrected lesson plans.

You will see: it is not only fun to teach in a foreign language, it is also worth a try!

 

Participating schools/teilnehmende Schulen:

name website school website Erasmus+-project
Gymnasium Rhauderfehn https://gymnasium-rhauderfehn.eu      da bist du gerade :-)
Augustenborg Skole http://augustenborgskole.skoleporten.dk/sp  
Bundesgymnasium 18, Klostergasse, Wien http://www.klostergasse.at http://www.klostergasse.at/projekte-erfolge/erasmus
Liceul Teoretic Mitropolit Ioan Metianu, Zarnesti http://www.liceulmetianuzarnesti.info  
KOMPAKT – Schule mit Zukunft, Zwickau http://kompakt-gs.de/startseite.html  

 

CLIL- Stundenentwürfe / Lesson plans Gymnasium Rhauderfehn:

Wind energy:

Stundenentwurf. Renewable vs conventional – eng version (Ro)

Jobs in tourism:

lesson plan_job interview

Water cycle:

lesson plan – water cycle lesson 1A

lesson plan – water cycle lesson 2A

lesson plan – water cycle lesson 3A