Informationen zum Fach Niederländisch

Die Rechtlichen Grundlagen

Die rechtlichen Grundlagen des Faches fußen auf die Bestimmungen der curricularen Vorgaben. Einerseits sind hiermit die des Kultusministeriums der Landesschulbehörde gemeint, anderseits ist das schulinterne Curricum des Faches angesprochen. Beides können Sie hier einsehen:

Aktivitäten mit unserer Partnerschule

Die Fachgruppe Niederländisch freut sich über die neue Partnerschule Hervormd Lyceum West in Amsterdam www.hlw.nl.

Die erste Begegnung im Oktober 2015

Schüler und Schülerinnen der Klasse 9 sind für drei Tage nach Amsterdam gefahren, um dort die Schule und Schüler kennenzulernen. Hier ein Erfahrungsbericht, der auf die Unterschiede des Unterrichtens in Rhauderfehn und Amsterdam eingeht:

Durch den Schüleraustausch mit Amsterdam wurde unser eigener Horizont erweitert. Wir haben die Niederländischen Schüler kenngelernt und deren Unterricht. Beim Besuch des Unterrichts der Niederländischen Schüler sind uns immer wieder Unterschiede zwischen dem deutschen und dem niederländischem Unterricht aufgefallen. Das Lehrer- Schülerverhältnis ist uns besonders aufgefallen, da der Umgang untereinander große Unterschiede aufgewiesen hat. Uns ist aufgefallen, dass in den deutschen Schulen das Streben nach Erfolgen mehr wert geschätzt wird. Durch das Verhalten der Schüler in der Niederlande sind uns auch Unterschiede aufgefallen, die uns überrascht haben und auf die wir aufmerksam geworden sind. Beispielsweise dafür, dass die Niederländer ihren Lehrern gegenüber weniger Respekt zeigen und sich weniger von ihren Lehrern sagen lassen, als deutsche Schüler und weniger im Unterricht mitarbeiten. Auf Grund dessen haben wir die Lehrer nachgefragt, wie die Bewertung der Schüler zustande kommt. Dann haben wir erfahren, dass allgemein in der Niederlande keine mündlichen Noten gegeben werden, die Schüler sich also selber organisieren müssen und selber dafür verantwortlich sind, den Stoff  welcher für die abschließenden Arbeiten gekonnt werden muss, zu lernen.
Im Gegensatz zu Deutschland gibt es keine Klassenräume, sondern jeder Lehrer hat seinen eigenen Raum, da die Lehrer in der Niederlande auch nur ein Fach unterrichten und sie sich somit ihren eigenen Raum passend zu ihrem Fach einrichten und gestalten können. Für das Fach Erdkunde hängen an den Wänden zum Beispiel verschiedene Landkaten. Jeder Lehrer hat in seinem Raum auch einen Computer, der mit dem Beamer verbunden werden kann, damit der Klasse auch Präsentationen gezeigt werden kann. Das zeigt, dass die Schule technisch gut ausgestattet ist. Eine Schulstunde dauert in der Niederlande 60 Minuten und in Deutschland 45 Minuten.
Im großen und ganzen ist der Unterricht der beiden Länder sehr unterschiedlich, aber es war sehr interessant zu sehen, dass der Schulalltag auch anders ablaufen kann. Durch den Besuch des Unterrichts konnte man die offene und herzliche Art der Niederländer selbst erfahren.

Weitere interessante Schülerberichte lesen Sie im Folgenden:

Erste Kontakte im Februar 2015

Bereits im Februar 2015 waren zwei Lehrerinnen des HLW am Gymnasium Rhauderfehn zu Besuch. Die SchülerInnen von Frau Bunken nutzten die Gelegenheit, um mehr über die Partnerschule, aber auch das niederländische Schulsystem an sich herauszufinden. Die Ergebnisse ihrer Gespräche sind in drei Berichten zusammengefasst – natürlich auf Niederländisch!